GEG 2020 info

. GebäudeEnergieGesetz (GEG 2020) professionell anwenden
   Home + Aktuell
    GEG 2020
   · Nachrichten
 · GEG 2020 Text
 
· Praxis-Dialog
 
· Praxis-Hilfen
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz
GEG 2020: Praxis-Dialog GEG | Praxis-Dialog | > Praxisbeispiel mit Fragen

3 Meter tief liegende Bodenplatte unter beheiztem Kellergeschoss eines neuen Hauses dämmen

© Collage: M. Tuschinski, © Foto: Paulista - Fotolia.com

.
Kurzinfo:
In diesem Praxisbeispiel handelt es sich um ein Wohngebäude, das neu geplant und errichtet wird. Das Haus soll auch ein beheiztes Kellergeschoss umfassen. Die Bodenplatte dieses Untergeschosses befindet sich 3 Meter (m) tief im Erdreich, gemessen ab der Erdoberfläche. Zur vorhergehenden Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) war es zulässig, eine Bodenplatte auf Erdreichniveau entweder horizontal oder vertikal zu dämmen. Im ersten Fall war die Dämmung unter oder auf der Bodenplatte angebracht. Im zweiten Fall war die Bodenplatte selbst nicht gedämmt. Die Dämmfunktion übernahm ein rundumgehendes, 2 m hohes vertikales Bauteil gegen das Erdreich. Es stellt sich die Frage, ob es zulässig ist, die Bodenplatte dieses Hauses nicht zu dämmen, sondern durch ein rundumgehendes vertikales „gedämmtes Bauteil gegen Erdreich“ zu kompensieren.
Zu dieser Thematik hat das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt in der 22. Staffel unter Nummer 3 der Auslegungen zur EnEV durch die Projektgruppe der Fachkommission "Bautechnik" der Bauministerkonferenz veröffentlicht.

Fragen: Die Auslegung bezieht sich auf die Anwendung der EnEV 2014 für Nichtwohngebäude. Gelten diese Aussagen auch für neu zu errichtende Wohngebäude gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG 2020)? Wie verhält sich die zitierte Regel, wenn die Bodenplatte nicht auf Erdreichniveau, sondern 3 m tiefer liegt, beispielsweise unter einem beheizten Kellergeschoss? Wie tief müsste die Perimeterdämmung als anerkannte, alternative Dämmlösung reichen, wenn ihre Oberkante sich auf dem Niveau der Erdoberfläche befindet? Reichen 3 m bis zur Unterkante der Bodenplatte, oder müsste sie zusätzliche 2 m tief in die Erde reichen, so dass ihre Höhe insgesamt 5 m aufweisen würde?

Antwort: 13.09.2021 - wenn Sie unseren Premium-Zugang EnEV-online abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format GEG 2020: 3 Meter tief liegende Bodenplatte unter beheiztem Kellergeschoss eines neuen Hauses dämmen

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Energieeinsparverordnung, EnEV, 2014, Gebäudeenergiegesetz, GEG, 2020, Neubau, Wohngebäude, Nichtwohngebäude, Wärmeschutz, Nachweis, nachweisen, Gebäudehülle, Dämmung, Bodenplatte, Platte, Erdreich, Auslegung, Alternative, senkrecht, dämmen, Keller, Kellerboden, Erdreich, Kellergeschoss,

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| GEG 2020 Start | Nachrichten | GEG 2020 Text | Praxis-Dialog | Praxis-Hilfen Kontakt |

.

       Impressum

© 1999-2021 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart



© 1999-2021 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart