GEG 2020 info

. GebäudeEnergieGesetz (GEG 2020) professionell anwenden
   Home + Aktuell
    GEG 2020
   · Nachrichten
 · GEG 2020 Text
 
· Praxis-Dialog
 
· Praxis-Hilfen
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz


GEG 2020: Praxis-Dialog
GEG | Praxis-Dialog | > Praxisbeispiel mit Fragen

Industriehalle mit großflächigem Anbau erweitern und für KfW-55-Effizienzförderung als Neubau bilanzieren: Strom von PV-Anlage auf Nachbargebäude sowie Beheizung über prozesslufttechnische Anlage

© Collage: M. Tuschinski, © Foto: Paulista - Fotolia.com

.
Kurzinfo:
In diesem Praxisbeispiel wird eine großflächige Industriehalle mit einem großflächigen Anbau erweitert. Es ergeben sich zwei Fragestellungen zum Nachweis nach GEG:

1. Erneuerbaren Strom von PV-Anlage auf Nachbargebäude berücksichtigen. Es ist geplant, den Anbau als KfW-55 Effizienzbau, d.h. als „Neubau“ fördern zu lassen. Der Anbau/Neubau wird direkt an das Bestandsgebäude, durch Türen verbunden, angebaut. Auf dem gleichen Grundstück befindet sich auf dem Dach eines Nachbargebäudes eine Photovoltaik (PV)-Anlage. Der eigenständig nutzbare und zugängliche Anbau/Neubau ist mit dem Nachbargebäude nicht verbunden. Es stellt sich die Frage, ob es zulässig ist, beim Nachweis nach GEG 2020 für den Anbau/Neubau den erneuerbaren Strom vom Nachbargebäude zu berücksichtigen.

2. Versorgung der gewerblichen Halle mit einer prozesslufttechnischen Anlage. Der Anbau/Neubau soll als Materiallager, Warenausgang und Lackierbereich genutzt werden. Der Lackierbereich und der Warenausgang befinden sich ohne räumliche Trennung im selben, neuen Hallenabschnitt. Eine prozesslufttechnische Anlage zur Absaugung der Lacknebel inkl. Zuluftanlage und Wärmerückgewinnung (WRG), wird dafür installiert. Ihre Zuluft strömt dabei in den gesamten, neuen Hallenabschnitt, der dadurch über die prozesslufttechnische Anlage beheizt wird. Letztere fällt allerdings nicht in den Anwendungsbereich des GEG 2020. Es stellt sich die Frage, ob in der Berechnung der Energiebilanz für den gesamten, neuen Hallenabschnitt der Wärmeerzeuger des restlichen Gebäudes angenommen wird.

Fragen: Ist es zulässig, den Ertrag der PV-Anlage vom Nachbargebäude in der Energiebilanz für den GEG-Nachweis des Anbaus (als „Neubau“) zu berücksichtigen? Wird in der Energiebilanz für den gesamten, neuen Hallenabschnitt des Anbaus/Neubaus der Wärmeerzeuger des restlichen Gebäudes angenommen?

Antwort: 17.05.2021 - wenn Sie unseren Premium-Zugang EnEV-online abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Industriehalle mit großflächigem Anbau erweitern und für KfW-55-Effizienzförderung als Neubau bilanzieren: Strom von PV-Anlage auf Nachbargebäude sowie Beheizung über prozesslufttechnische Anlage berücksichtigen

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Gebäudeenergiegesetz, GEG, 2020, Bestand, Baubestand, Nichtwohngebäude, Industriegebäude, Halle, Industriehalle, Anbau, Erweiterung, erweitern, anbauen, großflächig, Förderung, KfW, 55, KfW-55, Effizienzgebäude, erneuerbar, erneuerbarer, Strom, PV, Photovoltaik, Anlage, PV-Anlage, Nachbargebäude, Dach, Bilanz, Energiebilanz, Nachweis, GEG-Nachweis, nachweisen, Halle, Versorgung, Prozesslifttechnisch, Anlage, Abluft, Zuluft, Berechnung, Wärmeerzeuger, Ertrag,

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| GEG 2020 Start | Nachrichten | GEG 2020 Text | Praxis-Dialog | Praxis-Hilfen Kontakt |

.

       Impressum

© 1999-2021 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart



© 1999-2021 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart