GEG 2020 info

. GebäudeEnergieGesetz (GEG 2020) professionell anwenden
   Home + Aktuell
    GEG 2020
   · Nachrichten
 · GEG 2020 Text
 
· Praxis-Dialog
 
· Praxis-Hilfen
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz


GEG 2020: Praxis-Dialog
GEG | Praxis-Dialog | > Praxisbeispiel mit Fragen

GEG-Nachweis für neu geplantes Autohaus führen, das mit Sektionaltoren mit verglasten Flächen und teilweise auch mit komplett verglasten Toren ausgestattet ist

© Collage: M. Tuschinski, © Foto: Paulista - Fotolia.com

.
Kurzinfo:
In diesem Praxisbeispiel handelt es sich um ein Autohaus, das geplant wird und errichtet werden soll. Das geplante Autohaus sieht auch Sektionaltore mit verglasten Flächen sowie teilweise auch komplett verglaste Tore vor.
Aus der Sicht der Gebäudeenergiegesetzes (GEG 2020) handelt es sich um ein zu errichtendes Nichtwohngebäude. Für die Berechnung der Energiebilanz für den GEG-Nachweis spielt die technische Ausführung des Referenzgebäudes eine wichtige Rolle. In GEG, Anlage 2 (Technische Ausführung des Referenzgebäudes (Nichtwohngebäude)) führt das Gesetz unter Nummer 1.10 Außentüren, Türen gegen unbeheizte Räume und Tore auf, mit Angaben zum Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) für normal und niedrig beheizte Räume auf, wie für opake Bauteile.
Die EnEV 2014 stellt ihrerzeit keine Anforderungen an Tore. Bei Nachweisen im Neubau und Bestand werden Tore im Referenzgebäude mit derselben energetischen Qualität wie im Ist-Gebäude angenommen. Sie bleiben bei der Berechnung des mittleren Wärmedurchgangskoeffizienten unberücksichtigt.
Der insgesamt U-Wert für ein Tor mit Glasanteil liegt in den meisten Fällen bei 3,5 - 4,5 W/(m²·K). Damit befindet er sich weit über den Vorgaben des GEG für die Tore des Referenzgebäudes, der bei 1,8 – 2,9 W/(m²·K) liegt.

Fragen: Wie soll man für den GEG-Nachweis des Autohauses mit den Toren und deren verglasten Flächen umgehen, angesichts der Referenzwerte nur für opake Tore? Kann man davon ausgehen, dass das GEG – wie ehemals die EnEV - keine Anforderungen an verglaste Tore stellt und die verglasten und opaken Flächen der Tore getrennt bewerten? Welche weiteren Aspekte sind in diesem Zusammenhang noch zu berücksichtigen?

Antwort: 22.03.2021 - wenn Sie unseren Premium-Zugang EnEV-online abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format GEG-Nachweis für neu geplantes Autohaus führen, das mit Sektionaltoren mit verglasten Flächen und teilweise auch mit komplett verglasten Toren ausgestattet ist

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Tor, Tore, verglast, Glas, Sektionaltor, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, EnEV, Energieeinsparverordnung, GEG, Gebäudeenergiegesetz, 2020, Autohaus, Auto, Neubau, neu, bauen, planen, errichten, Referenzgebäude, Standard, Gebäudehülle, Außenbauteil, energetisch, Eigenschaft, Wärmedurchgangskoeffizient, U-Wert

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| GEG 2020 Start | Nachrichten | GEG 2020 Text | Praxis-Dialog | Praxis-Hilfen Kontakt |

.

       Impressum

© 1999-2021 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart



© 1999-2021 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart